Der “Gedenkpark” in Alt Rehse wurde verkauft

Von administrator|13. Dezember 2006|Alt Rehse|

Ein Gesundheitszentrum ein “Tollense-Lebenspark” soll auf dem Gelände entstehen.
Wie es mit dem Verein für die Erinnerungs-, Bildungs- und Begegnungsstätte Alt Rehse e.V. weiter gehen wird steht dagegen bis heute in den Sternen.
Auf Einladung des Vereins haben sich am 13.12.06, Mitglieder, Unterstützer und Wissenschaftler aus Lehre und Forschung an der Hochschule Neubrandenburg beraten. Die Lage ist wirklich ernst, denn bis heute ist nicht klar, ob der Verein seine Arbeit im nächsten Jahr in Alt Rehse fortsetzen kann.
Ohne Arbeitsmöglichkeiten im Ort wird es der Verein sehr schwer haben, sich gegen die Vergesslichen aufzustellen. Das Gutshaus, welches außerhalb des Parks an der Dorfstrasse liegt, das Domizil des Vereins, soll im nächsten Jahr nun ebenfalls verkauft werden. Wer den Zuschlag erhalten wird ist in der Gemeinde umstritten und völlig offen. Der Verein hat jedenfalls ( noch ) kein Geld, seine Bildungs- und Begegnungsstätte zu kaufen.
Ende 2005 wechselte das Gelände der ehemaligen Reichsärzteschule den Besitzer. Im Frühjahr dieses Jahres stellten sich die neuen InhaberInnen vom Tollense-Lebenspark e.V. der Dorfbevölkerung vor.
Bernhard Wallner präsentierte sich als der Ansprechpartner und Initiator. “Wir sind eine Gruppe Gleichgesinnter, deren Dreh- und Angelpunkt die Gesundheit des Körpers, des Geistes und der Gesellschaft ist. An diesem Platz wird ein Gesundheitszentrum entstehen für Menschen, denen es gut geht und die möchten, dass es ihnen noch besser geht”. Wallner und seine MitstreiterInnen, die inzwischen auf dem Gelände des Parks leben, sind fast alle Mitglieder der Solidargemeinschaft ARTABANA. Wallner ist Vorstandsmitglied – daher kennt man sich.

Text: Peter Braun, 13.12.06