Inklusion – der Anfang einer neuen Wirklichkeit!

Von administrator|3. Dezember 2019|Aktuelles aus der Verbandsarbeit|

Sehr geehrte Gäste, liebe Mitglieder und Freunde,

„Wenn einer allein träumt,

ist es nur ein Traum.

Wenn viele gemeinsam träumen,

ist das der Anfang einer neuen Wirklichkeit“

mit dieser Vision von Friedensreich Hundertwasser begrüße ich Sie als Landesvorsitzender des Allgemeinen Behindertenverbandes in Mecklenburg-Vorpommern e.V. und als Veranstalter recht herzlich heute auf unserer landesweiten Festveranstaltung anlässlich des Internationalen Tages der behinderten Menschen, am 3. Dezember 2019 hier in Neubrandenburg.

Der Allgemeine Behindertenverband in Mecklenburg-Vorpommern e.V. war von Anfang an dabei und wir haben nach der Wende die Gesellschaft in Stadt und Land aktiv mitgestaltet. Wir haben uns am 13.05.1990 als ABiMV e.V. unter dem Motto „Für Selbstbestimmung und Würde“  gegründet. Das bedeutet, dass wir im nächsten Jahr nicht nur im Landesverband, sondern auch in vielen Orts- und Kreisverbänden 30 Jahre erfolgreiche Vereinsarbeit feiern werden. Wir haben uns trotz schwierigster Bedingungen nicht unterkriegen lassen und verschiedene Beratungs- und Hilfeangebote sowie ein vielfältiges Vereinsleben aufgebaut. Obwohl die finanziellen Ressourcen von Verein zu Verein recht unterschiedlich sind, halten wir im Landesverband zusammen, unterstützen uns solidarisch und organisieren unsere Interessenvertretung im Land und in den Gremien vor Ort und das gilt auch und nicht zuletzt für unsere politische Teilhabe und für ein vielfältiges Vereinsleben. Wir sind uns alle einig, dass „Nichts ohne uns über uns“ entschieden werden darf und dass unsere Vereine auch finanziell besser unterstützt werden müssen. Es ist allseits bekannt wie wichtig die Partizipation von Menschen mit Behinderungen und deren Interessenvertretungen sind, um nachhaltig die Lebenssituation zu verbessern. Nur wenn wir uns als Betroffene selbst engagieren wird es Veränderungen geben, das sehen wir überall. Mit ganzer Kraft stehen Mitglieder, Angehörige und Freunde in den Orts- und Kreisverbänden für die Herstellung von Chancengleichheit ein und leisten einen maßgeblichen Beitrag zur Beseitigung sozialer und kultureller Benachteiligungen. Dafür danke ich Ihnen Allen!

„Behindert ist man nicht, behindert werden wir” und das nach 10 Jahren Ratifizierung der UN-Behindertenrechtskonvention in Deutschland. Auf Grund fehlender Barrierefreiheit gibt es noch immer strukturelle Zugangsbeschränkungen und dies bei Weitem nicht nur durch vorhandene Barrieren in den Städten und Kommunen des Landes, sondern noch viel häufiger durch Marginalisierung und Benachteiligungen und auch durch neue Gesetze, wie erst kürzlich beim Schulgesetz des Landes M-V. Hier wird die Stigmatisierung, Ausgrenzung und Sonderbehandlung von Kindern im Bildungssystem bis 2028 weiter festgeschrieben. Das nennen sie dann Inklusionsfrieden! Deshalb werden wir uns auch im Jahr 2020 gegen Diskriminierung, Fremdbestimmung und soziale Ungerechtigkeiten zur Wehr setzen und gemeinsam einstehen für eine Gesellschaft in der alle ihren Platz finden können und in dem die Würde des Menschen unantastbar ist und sie auch durch die staatliche Gewalt geachtet und geschützt wird.

Wir sind heute mit Freunden zusammen gekommen um zu feiern. Besonders freue ich mich, dass Ines Muschka mit Sohn Gustav extra aus Berlin angereist sind, um die musikalische Umrahmung heute zu übernehmen. Ich wünsche Ihnen in den nächsten zwei Stunden hoffnungsvolle Träume und in unserem Kampf für eine neue Wirklichkeit im Jahr 2020 viel Kraft und Zuversicht!

Text und Bilder: Peter Braun, Landesvorsitzender, am 03.12.2019

In Anerkennung des wertvollen Beitrages, den unsere Mitglieder zum allgemeinen Wohl und zur Vielfalt des Gemeinwesen leisten und geleistet haben, wurden heute auf Vorschlag der Kreisverbände traditionell engagierte Verbandsmitglieder geehrt.

Jeder Einzelne ist wichtig, da es um eine Gesellschaft geht, in der alle Menschen frei und gleich an Würde und Rechten sind und ohne Diskriminierung in Selbstbestimmung und Würde leben können.

Folgende Mitglieder erhielten eine Ehrenurkunde des Landesverbandes:

Annegret Feistauer                                       ABiMV e.V.

Günther Bischof                                            ABiMV e.V.

Marita Jaworski                                             Stargarder Behindertenverband e.V.

Elke Wittmann                                               BV Neubrandenburg e.V.

Bärbel Hartmann                                           BV Neubrandenburg e.V.

Beate Lemke                                                 BV Müritz e.V.

Hartmut Schönrock                                        BV Müritz e.V.

Anne Schulz                                                  BV Ueckermünde e.V.

Marlen Deutsch nimmt für den Vorstand die Ehrung von Anne Schulz vor. Sie arbeitet als Persönliche Assistentin und unterstützt und hilft mit viel Freude ehrenamtlich bei der Vereinsarbeit.