Zum Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus

Von admin|16. Mai 2013|Mitgliedsverband Ueckermünde, Ueckermünde|

 

Mitglieder des Behindertenverbandes und des Behindertenbeirates am Mahnmal

Mitglieder des Behindertenverbandes und des Behindertenbeirates am Mahnmal

Zum Gedenken an die Opfer von “Euthanasie” und Rassenwahr zur Zeit des Nationalsozialismus lud anlässlich des „Europäischen Protesttags zur Gleichstellung behinderter Menschen“ das AMEOS Diakonie-Klinikum Ueckermünde, der Behindertenbeirat Vorpommern-Greifswald und der Behindertenverband Ueckermünde e.V. zu einer Gedenkfeier ein.
Dieser Einladung waren weit über 100 Menschen gefolgt.
In diesem Jahr legten wir gemeinsam auf dem Gelände des AMEOS Diakonie-Klinikums Ueckermünde am 16. Mai 2013 mit einer würdigen musikalischen Umrahmung Gebinde und Sträuße nieder.
Dies geschah wieder am Mahnmal „Verloren sein“ – geschaffen vom Bildhauer Sven Domann – zum Gedenken an die vielen behinderten Menschen, die Opfer von Euthanasie und Rassenwahr zur Zeit des Nationalsozialismus wurden.

Ein Ausspruch von Eberhard Bethge:

Gedenken macht Leben menschlich,
Vergessen macht es unmenschlich.

steht auf der Tafel neben dem Mahnmal. Dem ist nichts hinzuzufügen.
Es ist ein Platz zum Innehalten, zum Gedenken, Besinnen und Handeln.

Text und Bild: Marlen Deutsch