Bericht vom 12. Forum – Persönliches Budget

Von administrator|29. April 2013|Aktuelles aus der Verbandsarbeit, News|

Der Landesverband führte anlässlich des Europäischen Protesttages zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung, am 29. April, in der Begegnungsstätte Am Blumenborn 23, sein nunmehr 12 Forum durch.
Das diesjährige Forum stand unter dem Motto: Ich entscheide – Selbstbestimmtes Leben mit persönlicher Assistenz!
Selbstbestimmtes Wohnen, persönliche Assistenz und die Partizipation an politischen Prozessen stellt die Aktion Mensch deshalb 2013 in den Focus.

Über 50 Teilnehmer/innen aus dem ganzen Land waren angereist, um sich über die Möglichkeiten zu informieren, denn Selbstbestimmt zu leben ist für Menschen mit Behinderung noch immer nicht ganz selbstverständlich!
Eine Wahl zwischen verschiedenen Lebensentwürfen haben sie meist nicht, weil Behörden und Institutionen immer noch über ihr Leben bestimmen! Die Finanzströme in der sogenannten Eingliederungshilfe fließen meist überwiegend in stationäre und teilstationäre Angebote.
In der Diskussion wurden zwischen den Betroffen und den Behördenangestellten unterschiedliche Standpunkte sichtbar. Das Jugendamt und die Agentur für Arbeit haben bisher noch keine oder wenig Erfahrung mit Antragsteller/innen zum Trägerübergreifenden Persönlichen Budget gemacht, aber wie mir scheint auch noch keine großen Eigenaktivitäten entfaltet. Eine Öffnung der Finanzierung von Arbeitsmöglichkeiten außerhalb von Werkstätten für Menschen mit Behinderungen konnten sich die anwesenden Behördenvertreter nur schwer vorstellen.

Zum Erfahrungsaustausch waren Frau Detken und Herr Mahler aus Bremen angereist. Sie stellten die Assistenzgenossenschaft Bremen e.V. vor. Es ist schon bemerkenswert, dass sich die Genossenschaft erst in den letzten 20 Jahren entwickeln konnte. Eigentlich auch erst mit der „Wende“!
Frau Krüger überbrachte die Grüße der Sozialministerin, Frau Manuela Schwesig, und die Versicherung uns, das heißt den Landesverband, bei der weiteren Finanzierung der Regionalberatungsstelle in Neubrandenburg über das 5. Jahr hinaus zu unterstützen.

Die Berichte des NDR-Fernsehen am gleichen Abend zum Leben mit Assistenz hätten ein schöner Abschluß werden können, wenn die Redaktion auf den Europaweiten Protesttag und die Aktivitäten des Landesverbandes hingewiesen hätten.
Besonders hat mich gefreut, dass unsere Broschüre “Selbstbestimmt leben – ein Leben lang!” so gut angenommen wurde.
Text: Peter Braun, am 29.04.2013