10 Jahre Regionalberatungsstelle und 17. Forum zum Trägerübergreifenden Persönlichen Budget

Von administrator|19. September 2018|Aktuelles aus der Verbandsarbeit, News|

Das 17. Forum führten wir erstmalig zusammen mit dem Allgemeinen Behindertenverband in Deutschland e.V. (ABiD) in Neubrandenburg durch.

Diskussionspodium des17. Forum zum Trägerübergreifenden Persönlichen Budgets im 10. Jahr der Regionalberatungsstelle

Diskussionspodium des17. Forum zum Trägerübergreifenden Persönlichen Budgets im 10. Jahr der Regionalberatungsstelle

Am 15. September 2018 waren fast 40 Interessenten in die Begegnungsstätte in den Blumenborn gekommen, um sich über die Chancen und aktuellen Auswirkungen des BTHG auf ihre Teilhabe zu informieren. Ich habe mich gefreut, dass Dr. Detlef Eckert, Ehrenvorsitzender des ABiD, den Impulsvortrag übernommen hatte. Er arbeitete deutlich heraus, wie kompliziert das Bundesteilhabegesetz ist und welche wichtigen Rollen die Landesgesetzgeber und die örtlichen Sozialbehörden bei der Umsetzung des Gesetzes haben.
Alleine die lange Umsetzungsphase von 2017 bis ins Jahr 2023 ist ein großes Problem für alle Beteiligten. Die Ergänzende Unabhängige Teilhabeberatung (EUTB) soll deshalb,  die Anspruchsberechtigten über das Antragsverfahren umfassend informieren und aufklären.

Unser Mitgliedsverband Rostocker für Inklusion und gesellschaftliche Teilhabe e.V. hatte, genauso wie der Landesverband, einen Zuschlag für die EUTB – Beratung und somit Bundesmittel zur Finanzierung der Teilhabeberatung bekommen.
Mit großer Freude nahm ich bereits am 15.05.2018 an der Eröffnung der EUTB-Beratungsstelle in Rostock teil. Für die nun schon 10-Jährige Beratungstätigkeit in der Regionalberatungsstelle unseres Verbandes, hier Am Blumenborn 23, erhielt Christian Schad viel Lob und Anerkennung.

Das Bild zeigt einige Teilnehmer*innen, die an Tischen sitzen. Sie hören dem Vortrag zu im Rahmen der Veranstaltung zum 17. Forum zum Trägerübergreifenden Persönlichen Budget

Teilnehmer*innen des 17. Forums zum TPB

Bereits am Vortag, am 14. September, trafen sich erstmals Mitarbeiter/innen und Vorstandsmitglieder aus den EUTB-Beratungsstellen aus Neubrandenburg und Rostock in Neubrandenburg zum Erfahrungsaustausch.
Gemeinsam mit dem ABiD haben wir einen Gedankenaustausch initiiert, um uns über die Beratungstätigkeit auszutauschen und uns besser kennen zu lernen. Im Mittelpunkt stand die Öffentlichkeitsarbeit und die Chancen der Peer to Peer Beratung, die Kontaktaufnahme sowie die Einbeziehung der Ratsuchenden in das Antragsverfahren.
Aber auch die neuen Verfahrensregeln der Landesfachstelle zur Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes 2018 sowie auch bildungspolitischen Leitlinien, der sogenannte „Inklusionsfrieden“ in M-V, wurden diskutiert. Die Diskussion führten wir am Abend in gemütlicher Runde im „La Paz“ weiter. Hier konnten wir dann praktisch erleben, dass Inklusion ganz einfach gelebt werden kann.
Wir haben vereinbart uns regelmäßig zum Erfahrungsaustausch zu treffen und uns im nächsten Jahr in die Bildungsdebatte im Land verstärkt einzubringen.

An dieser Stelle möchte ich allen danken, die zum 17. Forum, am 14. und 15. September nach Neubrandenburg gekommen sind und zum erfolgreichen Verlauf der Veranstaltungen beigetragen haben.

Text und Bild: P. Braun, Landesvorsitzender

Den Flyer der Veranstaltung finden Sie hier: Flyer 17. Forum TPB